Dionysus Calling

Dionysus Calling at Wine & Drugs Ravello

Dionysisches Raumkonzept für edle Weine und andere Rauschmittel

Am Golf von Neapel ist die pagane Tradition heidnischer Bacchanalien höchst lebendig, bei manch einem Fest mit endloser „Tamurriata“, dem antiken Tamburinklang mit Sogwirkung, werden alle Grenzen des kulinarischen und alkoholischen Genusses infinitesimal ausgedehnt, Dionysus Calling! Eine Konzentration dionysischer Qualitäten findet sich im erstklassigen Weingeschäft „Wine & Drugs“, Zentrum besonderer Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen aus aller Welt im über den Wolken gelegenen Ravello an der Amalfiküste. In Kooperation mit dem neapolitanischen „Cartapestaio“ Claudio Cuomo, der das barocke Handwerk künstlerischen Papiermachés beherrscht, hat Susanne Ristow für „Wine & Drugs“ eine ganz spezielle Raumgestaltung geschaffen in Anlehnung an den antiken Brauch, Peperoni und andere Hörner als dionysisches Apotropaion „Il Corno“ einzusetzen. Non è vero, ma ci credo – Es ist nicht wahr, aber ich glaube daran, sagt man in Neapel. Doch sollte auch an die Warnung der Kunstwissenschaftlerin Camille Paglia erinnert werden: The dionisic is no picnic.