forschung

Viele Künstler betreiben „artistic research“ oder agieren im Bereich „Intermedia“, Dr. Susanne Ristow ging zwecks Satisfaktionsfähigkeit einen Schritt weiter und machte aus ihrem langjährigen Interesse an künstlerischer Forschung, Kunstwissenschaften, Technologie und etwaigen Schnittmengen mit Biologie und Virologie ein interdisziplinäres Forschungsvorhaben in Form eines Promotionsstudiums im Fach Medien- und Kulturwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, das im Januar 2019 mit Auszeichnung abgeschlossen wurde.

Pandemie zukunftderkunstgeschichte LMU München

Prof. Dr. Burcu Dogramaci und Prof. Dr. Chiara Franceschinimit Prof. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio, Prof. Dr. Birgit Ulrike Münchund Dr. Susanne Ristow Pandemie. Ästhetiken der Ansteckung und infektiöse BilderWelche Folgen hat die Pandemie für die Welt der Bilder, für ihre Hervorbringung und ihre Wirkung, für das Vertrauen, das wir in sie setzen? Ein ganzes immobiles … Pandemie zukunftderkunstgeschichte LMU München weiterlesen

KULTURVIROLOGIE

Publikation langjähriger wissenschaftlicher Forschungen unter dem Titel „KULTURVIROLOGIE. Das Prinzip Virus von Moderne bis Digitalära“ im De Gruyter Verlag, Berlin, ISBN: 978-3-11-070328-3 weitere Infos Durch die Corona-Krise hat das Virus unlängst tages­aktuelle Bedeutung erhalten, doch Virus und Viralität gehören spätestens seit der Nachkriegsmoderne zu den zentralen Begriffen einer manipulativen Verschmelzung von Natur und Technik in … KULTURVIROLOGIE weiterlesen

KEEP POSITIVE AND CARRY ON

Kulturvirologisches Gespräch zum Welt-AIDS-Tag 2020 Fotograf, Autor und AIDS-Aktivist Philipp Spiegel im Onlinegespräch zu Coronavirus, HIV und der Bedeutung fotografischer Bildproduktion mit Kulturvirologin Susanne Ristow im Juli des Pandemiejahres 2020 weitere Infos zum Gesprächspartner Philipp Spiegel

Medienecho Kulturvirologie

Infolge der Corona-Krise beginnen sich im Jahr 2020 viele Menschen der Bedeutung der Denkfigur des Virus jenseits der aktuellen Krankheitsepidemie bewußt zu werden und nach der Bedeutung des von Ristow eingeführten Terminus „Kulturvirologie“ zu fragen. 29.2.2020 Monopol Magazin „Nichts ist ansteckender als Angst“ Kulturvirologin Susanne Ristow im Gespräch mit Redakteur Daniel Völzke https://www.monopol-magazin.de/coronavirus-susanne-ristow-viral-art 8.3.2020 Deutschlandfunk … Medienecho Kulturvirologie weiterlesen

Interdisziplinäre Forschung

Promotionsstipendium Andrea von Braun Stiftung Interdisziplinäres Forschungsvorhaben in Medien- und Kulturwissenschaften: Zum Sommersemester 2016 wird Susanne Ristow für zwei Jahre Promotionsstipendiatin der Andrea von Braun Stiftung. Diese Anerkennung ihrer kulturvirologischen Studien schafft wichtige Freiräume für weitere virale Potentiale in Kunst, Medien und Kunstvermittlung.