AMBULANZ ////// Doc Su & Trickster

AMBULANZ ist ein mobiles, intermediales Dialogprojekt, in welchem bildwissenschaftliche und biotechnologische Fragen zur Autorität und Autorschaft von Kulturschaffenden aus Bildender Kunst, Musik, Literatur, Architektur, Medien, Theater und Performance im Digitalzeitalter behandelt werden. Genese und Evolution von künstlerischer Produktion und Artistic Research werden hier vor dem Hintergrund der beim Informationstheoretiker Villém Flusser als Theorie der Nähe (Proxemik) vorgestellten Neuinterpretation von menschlichen Begegnungen nach Martin Buber (Ich & Du) als offene Sprechstunde, Performanceplattform und dialogischer Freiraum verstanden. Ziel der AMBULANZ ist es, über einen kurzen Impuls zum Einstieg ins lebhafte Gespräch zu kommen mit den beteiligten Künstler*innen, deren Gästen und hoffentlich vielen Neugierigen. Angesichts zahlreicher ansteckender Agenten und viraler Ausbrüche in der digitalen Gegenwart scheint akuter Behandlungsbedarf durch analoge Begegnungen zu bestehen.

Termine:

14.12. CONTAGIO JB21 Christoph Schlingensief presented by Claus Föttinger im Ex Asilo Filangieri, Napoli

16.11. ab 19 h PRIVILEG INTIMITÄT mit Philipp Spiegel und Florian Schlittgen im Künstlerverein Malkasten

4.9. 16 h SAINTE RÉALITÉ. Senses, Science & Sessions: Summer Scool der Ben J. Riepe Kompanie

17.8. ab 19 h TRANSFORMANTIKER mit Gregor Jansen, Claus Föttinger und Till Bödeker im Jacobihaus, Künstlerverein Malkasten Düsseldorf

27.10. ab 19 h MALKASTEN REVISITED mit Claus Föttinger und Karl Heinz Rummeny, Jacobihaus und Parkhaus im Malkastenpark, KVM Düsseldorf

21.9. ab 19 h DAS PRINZIP VIRUS (mit Vittorio Avella und Antonio Sgambati) DOMUS ARS Via S. Chiara Neapel

18.8. ab 19 h EUROPA (mit Lina Franko und Melanie Richter) im Malkastenpark Düsseldorf-Pempelfort

17.7.2020 14 -18 h Lecture Performance im Freien für die Kunsthalle Düsseldorf im Lantz´schen Park (D-Lohausen) https://www.lantzscherskulpturenpark.de/3-susanne-ristow

6.7.2020 SPREADER Kulturvirologisches Gespräch mit Wolfgang Ullrich (Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler, Leipzig) https://vimeo.com/438637620

13.5.2020 SPARTA LIVE Erstmals live online mit Kulturvirologie und Cultural Virology gleichzeitig, Dank an Till und Swinda für die Einladung an die Kunstakademie Düsseldorf! https://www.youtube.com/watch?v=BT13MhTpsDE

5.5.2020 ANGELIKA (Christina von Braun, Bettina Baumgärtel, Verena Meis, Volker Hermes, Ailyn Leclaire u.a.), Rundgang um 16.30 h im Kunstpalast in der Ausstellung „Verrückt nach Angelika Kauffmann“ (Anmeldung erforderlich unter bildung@kunstpalast.de, Gebühr 5,- € + erm. Eintritt), ab 18.30 h Diskussionsrunde zu Geschlechterrollen in der Kunst (Eintritt frei) im Jacobihaus im Malkasten, Düsseldorf-Pempelfort, eine Veranstaltung in der Reihe CULTURE LOOP in Kooperation mit dem Frauenkulturbüro NRW, dem Künstlerverein Malkasten und dem Kunstpalast Düsseldorf. Die Veranstaltung findet in folge der C-Krise online unter https://malkasten.org/culture-loop/ statt.

Die Begrüssungsansprache aus der AMBULANZ//////DOC SU & TRICKSTER am 5.5.2020 findet sich hier https://youtu.be/q2JtKSt5AU0

24.3.2020 DER EINDRINGLING Jacobihaus im Malkasten, Düsseldorf-Pempelfort, das Gespräch mit der Tanzregisseurin Helena Waldmann und dem Publikum entfiel aufgrund der Corona-Krise, der Dialog hat trotzdem stattgefunden und ist hier auf deutsch und englisch nachzulesen und als Pdf herunterzuladen: https://susanneristow.com/zuviel-schutz-ist-kein-schutz/ (engl. Version: Overprotection Is No Protection)
Link zur Videobotschaft Susanne Ristows https://vimeo.com/399425473 Den Trailer zu Waldmanns Stück DER EINDRINGLING/ THE INTRUDER sieht man ebenso wie die Vorschau zu ihrem neuen Stück mit dem Tanztheater Wuppertal unter https://www.helenawaldmann.com/news/

11.3.2020 PURE CONTENT Doc Su in der AMBULANZ mit einer Lecture Performance in der (leeren) Matthäikirche, Düsseldorf-Flingern, anschliessende Präsentation Susanne Ristows vom 11.3. – 15.3.2020

3.12.2019 TASTE OF HONEY (Julia van Koolwijk, Martin Bochynek, Luna & Miele) Künstlerkeller im Malkasten, Düsseldorf-Pempelfort

29.11.2019 DAS PRINZIP VIRUS Forum Freies Theater (Impulsvortrag zu Helena Waldmanns Produktion „Der Eindringling“), Düsseldorf

5.11.2019 MYTHOS LIEBE (Birgitta Thayssen, Claudia van Koolwijk) Jacobihaus im Malkasten, Düsseldorf-Pempelfort

Wir laden herzlichst ein zum Besuch der kulturvirologischen AMBULANZ am 5.11.2019 ab 18 h, in der Dr. Susanne Ristow mit Birgitta Thaysen und Claudia van Koolwijk zwei bekannte Fotografinnen der Düsseldorfer Kunstszene behandeln wird.

Antike Liebesmythen wie AMOR UND PSYCHE und PHILEMON UND BAUCIS werden von den beiden Fotokünstlerinnen in einer partizipativen Publikumsaktion thematisiert, für die wir uns von unseren Besuchern Gesprächsbereitschaft, Experimentierfreude und Engagement erhoffen. Im Jacobizimmer darf man sich alleine auf dem Boden liegend ganz der Kamera Birgitta Thaysens hingeben, die an diesem Abend ausschließlich in Schwarz-Weiß fotografieren wird, während Claudia van Koolwijk im Goethezimmer einen von ihr gestalteten Hintergrund installieren wird, vor dem sich (wirkliche und inszenierte) Paare ins rechte Licht setzen lassen und ihre Zusammengehörigkeit im vielfarbigen Bild auf ewig zelebrieren können. Aktualisiert in Ristows Lecture Performance zum Gegenwartsmythos VIRAL LOVE ist ein One-Night-Stand von Antike bis Digitalära zu erleben, denn bekanntlich spielt mittlerweile im Liebesleben die Technologie fotografischer Aufzeichnung eine zentrale Rolle.

DOKUMENTATION

„Philemon & Baucis“ von Claudia van Koolwijk, alle Motive im Pdf:

„Amor & Psyche“ von Birgitta Thaysen, alle Motive im Pdf, bibliophiler Katalog mit einem Text von Emmanuel Mir seit 2020 erhältlich als ISBN 978-3-96912-021-7:

Medusische Sphären in der Langen Nacht der Museen | Düsseldorf

Medusische Sphären

Zur „Langen Nacht der Museen“ wird Susanne Ristow vom Qualleninstitut Düsseldorf eingeladen, eine wundervolle Veranstaltung im FFT Kammerspiele mitzugestalten. Vom Qualleninstitut inspiriert läßt Ristow beim Kunstfestival in Italien (Saviano/ Napoli) ihre LUFTMEDUSEN schon einmal probefliegen, bevor sie jetzt auch in Düsseldorf landen und auf fluoreszierenden Tuschezeichnungen im Halbdunkel des Foyers weiterleuchten werden …! Im Innern des FFT warten zauberhafte Videoaufnahmen aus sämtlichen Aquarien Deutschlands, medusenaffine Lectures, Quallensalat und medusische Musikbeiträge von Verena Meis, Kathrin Dreckmann, Phillip Schulze und Anderen. Eintritt beträgt 10 € bzw. es gilt das Ticket für die „Lange Nacht der Museen“ für 14 €

 

Nacht der Museen | Samstag, 09. April 2016 | ab 19 Uhr | FFT Kammerspiele | Jahnstrasse 3 | Düsseldorf

Capri Garage | Virale Preview

Virale Preview beim Quadriennalebeitrag
„Another Place/Another Space/Together“

Ausstellung im Leeschenhof (Ex-Toom-Baumarkt) Oberbilker Allee 51 Düsseldorf 24. 5. – 11. 6. 2014 präsentiert von Karl Heinz Rummeny und Alex Wissel

Auf der viralen Performanceplattform diskutiert Susanne Ristow lebhaft mit den Ausstellungsbesuchern künstlerische und mikrobiologische Inhalte vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen in Japan, China und Duisburg-Marxloh.

Fotos: Martin Bochynek 2014

Cinacittà | Der Wäschereport

Hybridformen von Lendentüchern, Braut- und Kopftuchmoden aus Neapel, Bejing und Duisburg-Marxloh

Seit ihrer Rückkehr aus Italien ist Ristows Lendentuchkollektion stetig angewachsen und hat mit transkulturellen Interventionen in China einen neuen Impuls erfahren: Als Verbindungsglied zwischen den Velationen und Revelationen des Christentums erweist sich nach eingehender Beschäftigung mit chinesischen Brautmoden die Vielfalt der Kopftuch- und Brautmoden auf der Weseler Straße in Duisburg-Marxloh, unweit der 2008 fertigestellten Ditib Merkez Moschee findet die globalisierte Braut hier alles, was ihrer bräutlichen Identität zuträglich ist. Zahlreiche Lecture-Performances und Kooperationen zu diesem Thema hat Ristow seit 2011 zu einem eigenen Themenkreis ausgebaut. 2015 nimmt Ristow mit dem Kurzformat „Der Wäschereport“ an einer der 1UP Veranstaltungen des NRW Forums und am Science Slam der HHU Düsseldorf teil. Video vom Science Slam Beitrag

 

 


Fotos: Blanky Timothius 2012

Adonis Depot | live

One Night Stand

Im Sommer 2009 erreichten die sommerlichen Temperaturen und die Stimmung im traditionsreichen Neuss am Rhein schon vor der alljährlichen Rheinkirmes Höchstwerte: Im Neusser Hafen gastierte das Adonis Depot, der offizielle Einlaß mit Türsteher und Hosteß währte nur eine Nacht, doch gab es noch einen zusätzlichen performativen Auftritt Susanne Ristows in ihrer Männerkollektion, der von Julia van Koolwijk kongenial fotografisch dokumentiert wurde.


Fotos: Julia van Koolwijk 2009

Paglia

Lesung aus Camille Paglias „Sexual Personae“ mit Angela Fette als Apollinisches und Susanne Ristow als Dionysisches Prinzip

in der Ausstellung „Eckige Eier“

Ackerstrasse 99 Düsseldorf-Flingern

23. 11. – 31. 12. 2008 (Fette und Ristow haben mit der erneuten künstlerischen Nutzung der ehemaligen Räume der Bochynek Galerie eine Hommage an die avantgardistische Arbeit von Kunstkritiker Martin Bochynek formuliert, dessen Galerie sich von 1994 – 1999 vor dem Umzug in die Kölner Str. 170 an dieser Stelle befand  und damit bewußt den Grundstein für die weitere zukünftige Nutzung als Kunstort gelegt)

Foto: Martin Bochynek 2008

 

Roter Raum | live

Der „Rote Raum“ ist eine Art zeitgenössischer Wunderkammer, die von Ristow auch wiederholt für performative Aktionen und Inszenierungen „live“ genutzt wurde. Er enthält Bücher, Fotos, Zeichnungen, Bilder, Filme und Objekte (insbesondere auch Lichtobjekte), die von einer Auseinandersetzung mit dem sogenannten „Pompeijanisch Rot“ geprägt sind und ihre stetige Erweiterung bis zum „China Rot“ erfahren haben und sich wie ein roter Faden durch das Gesamtwerk ziehen. Julia van Koolwijk hat Susanne Ristow 2003 in dieser Installation fotografiert, das dabei entstandene Leporello befindet sich in der Sammlung des Museums Kunstpalast, Düsseldorf.

Fotos: Julia van Koolwijk 2003